Taufe

Taufe-Bild-Internet
Bildquelle: EKD
 

 

Taufe von Kindern

Liebe Eltern! 

Herzlichen Gl√ľckwunsch zur Geburt Ihrer Tochter/ Ihres Sohnes!

Vielleicht sind Sie schon sicher, dass Sie Ihr Kind taufen lassen m√∂chten, vielleicht √ľberlegen Sie noch. Hier einige Informationen.

 

Was heißt eigentlich, ein Kind taufen zu lassen?

Wir nehmen ein Kind oder Jugendlichen mit der Taufe in die Gemeinde auf und stellen dieses Leben bewusst in Gottes Liebe unter Gottes Segen. Weil kleine Kinder ihren Glauben noch nicht bekennen können, tun dies stellvertretend die Eltern und Paten.

Die biblische Grundlage

Jesus hat seinen J√ľngerinnen und J√ľngern geboten:¬† (Matth√§us 28, 18-20)

18 Und Jesus trat herzu, redete mit ihnen und sprach: Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden.

19 Darum gehet hin und lehret alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes

20 und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.

 

Wie geht das praktisch?

  • Damit Ihr Kind getauft werden kann, vereinbaren wir einen Termin f√ľr die Taufe. Die Gemeinde freut sich sehr, wenn ein Kind im Sonntagsgottesdienst getauft wird. ¬†Bei kleinen Kindern ist es manchmal g√ľnstiger, einen eigenen Taufgottesdienst zu feiern. (Dies ist an vielen Samstagen um 11.00 oder 14.00 Uhr oder an Sonntagen um 11.00 Uhr m√∂glich – manche Termine sind durch andere Gemeindeveranstaltungen belegt).
  • Sie d√ľrfen einen Taufspruch aus der Bibel f√ľr Ihr Kind aussuchen, den Sie Ihrem Kind mit auf seinen Weg geben. Viele geeignete und bew√§hrte Taufspr√ľche finden Sie auf¬†¬†www.Taufspruch.de
  • Wenn Sie einen Paten/eine Patin (oder mehrere Paten/Patinnen) ausw√§hlen, bedenken Sie bitte, dass nur ein Mitglied einer christlichen Kirche das kirchliche Patenamt √ľbernehmen kann. Liebe Menschen, die Ihr Kind begleiten, kann es nicht genug geben. Aber nur Kirchenmitglieder k√∂nnen offiziell die kirchliche Patenschaft √ľbernehmen.
  • Nach Vereinbarung gibt es ein Gespr√§ch √ľber die Taufe mit der Pfarrerin. Hier werden noch einmal alle Fragen rund um die Taufe und den Gottesdienst:

    ¬† ¬† ¬†das Glaubensbekenntnis stellvertretend f√ľr den T√§ufling,
         das Taufversprechen der Eltern,
         das Patenversprechen,
         Lieder zum Gottesdienst,
         Liedblatt,
         Taufkerzen, Taufkleid/-kleidung,
         Kollekte zugunsten von Kindern in der Gemeinde
    ¬† ¬† ¬†Blumenschmuck in der Kirche usw. …¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬†¬†

          beantwortet und alle Absprachen getroffen.

  • Vor der Taufe brauchen wir noch das Anmeldeformular zur Taufe zur√ľck, dass Sie beim Taufgespr√§ch erhalten haben und eine Patenbescheinigung, die die Paten beim Pfarramt der Gemeinde an Ihrem Wohnort erbitten k√∂nnen.
  • Im Gottesdienst sammeln wir eine Kollekte Diese kommt Kindern in der Gemeinde zugute, damit auch Kinder aus sozial schw√§cheren Familien auf Freizeiten mitfahren k√∂nnen.

Melden Sie sich gerne, wenn Sie noch mehr zur Taufe wissen möchten. Wir freuen uns auf Sie!

 

__________________________________________________________________

 

Taufe von Erwachsenen

Wenn Sie als Erwachsener getauft werden m√∂chten, melden Sie sich gerne. Im pers√∂nlichen Gespr√§ch k√∂nnen wir alle Fragen zur Taufe kl√§ren. (Kontakt √ľber das Pfarramt: 95 55 82)

Vielleicht sind Sie schon sicher, dass Sie sich taufen lassen m√∂chten, vielleicht √ľberlegen Sie noch. Hier einige Informationen.

 

Was heißt eigentlich, sich taufen zu lassen?

Die Kirche nimmt einen Menschen durch Taufe in die Gemeinde vor Ort auf, der Täufling bekennt sich zum Glauben und wir stellen das Leben des Täuflings bewusst in Gottes Liebe und unter Gottes Segen.

Die biblische Grundlage

Jesus hat seinen J√ľngerinnen und J√ľngern geboten:¬† (Matth√§us 28, 18-20)

18 Und Jesus trat herzu, redete mit ihnen und sprach: Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden.

19 Darum gehet hin und lehret alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes

20 und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.

 

Wie geht das praktisch?

  • Gemeinsam vereinbaren wir einen Termin f√ľr ein Taufgespr√§ch. Hier werden alle Fragen rund um die Taufe und den Gottesdienst:

    ¬† ¬† ¬†den Grund f√ľr den Taufwunsch,¬†
         das Glaubensbekenntnis,
         Taufversprechen, das Patenversprechen, 
    ¬† ¬† ¬†Lieder zum Gottesdienst, Taufkerzen, usw. …

          beantwortet und alle Absprachen getroffen.

¬† ¬† ¬† ¬† ¬† Die Gemeinde freut sich sehr, wenn ein Mensch im Sonntagsgottesdienst ‚Äěin die
          Gemeinde hinein“ getauft wird.  

  • Sie d√ľrfen einen Taufspruch aus der Bibel aussuchen, der Sie auf ihren Weg begleitet. Viele bew√§hrte Taufspr√ľche finden Sie auf Taufspruch.de

  • Wenn Sie einen Paten/eine Patin (oder mehrere Paten/Patinnen) ausw√§hlen, bedenken Sie bitte, dass nur ein Mitglied einer christlichen Kirche das kirchliche Patenamt √ľbernehmen kann.
  • Vor der Taufe brauchen wir noch das Anmeldeformular zur Taufe zur√ľck, dass Sie beim Taufgespr√§ch erhalten haben und eine Patenbescheinigung, die die Paten beim Pfarramt an Ihrem Wohnort erbitten k√∂nnen.
  • Nach der Taufe: Sie sind jetzt vollwertiges Mitglied der Kirchengemeinde mit allen Rechten und Pflichten.
    Sie d√ľrfen alle 6 Jahre den Kirchenvorstand w√§hlen oder auch selbst kandidieren, Sie d√ľrfen das Patenamt √ľbernehmen, Sie d√ľrfen am Abendmahl teilnehmen und vieles mehr.
    Sie sind nun aber auch kirchensteuerpflichtig.

Melden Sie sich gerne, wenn Sie noch mehr zur Taufe wissen möchten. Wir freuen uns auf Sie!