Aus dem Gemeindebrief

Auf dieser Seite finden Sie immer einen der Hauptartikel des aktuellen Gemeindebriefes. Im Frühling 2016 stand der Themenschwerpunkt „Grenzen überwinden“ im Mittelpunkt. Die Artikel beschäftigten sich mit der Situation geflüchteter Personen, mit der Fastenaktion „Großes Herz“ der evangelischen Kirche, aber auch mit dem Luther-Pop-Oratorium oder der Idee eines virtuellen Kirchentages.

Grenzenlos – Luther: Reformation und die eine Welt
Die 10jährige Vorbereitungszeit zum Luther-Jubiläum geht langsam zu Ende. In 2016 steht die Dekade unter dem Motto: Reformation und die eine Welt. Damit soll ausgedrückt werden, dass es sich bei der Reformation nicht nur um eine lokale Bewegung handelt, die in Deutschland ihren Ursprung hatte, sondern dass weltweit über 400 Millionen Protestanten ihre geistig-religiöse Existenz mit dem reformatorischen Geschehen verbinden.
Ein Projekt, das diese Verbindung zeigt, ist der virtuelle Kirchentag  am 8. Oktober 2016. Virtuell mag für den einen oder anderen abschreckend wirken. Gemeint ist hier aber ein Kirchentag ohne Grenzen. Beim virtuellen Weltkirchentag können sich Gemeinden und christliche Gruppen aus der ganzen Welt im Internet begegnen und gemeinsam und gleichzeitig an vielen Orten der Welt Gottesdienst feiern, interessante Vorträge und Bibelarbeiten hören und diskutieren. Wir könnten also vielleicht mit unseren Partnern in Makambako gemeinsam einen Gottesdienst feiern, wie wir es uns schon bei dem Besuch von Dekan Lupenza gewünscht hatten.  Vielleicht können wir auch mit anderen Protestanten feiern, singen und diskutieren (alles wird auf jeden Fall in Deutsch übersetzt).  Das wäre doch wirklich ein grenzenloser Protestantismus!

 

Der Gemeindebrief der Vaterunserkirche wird im Auftrag des Kirchenvorstandes erstellt und erscheint viermal jährlich. Er informiert über das Gemeindeleben, Termine für Gottesdienste und andere Veranstaltungen und beschreibt die Aktivitäten der Gruppen, die in der Vaterunserkirche eine Heimat gefunden haben.

Ehrenamtliche Mitglieder übernehmen die redaktionelle Gestaltung des Gemeindebriefes und die anschließende Verteilung in der Gemeinde. Sollten Sie keinen Brief erhalten, melden Sie sich bitte im Pfarramt.

Wir suchen immer wieder Helfer, die als Austräger bereit sind, den Brief viermal im Jahr in der Gemeinde zu verteilen. Falls Sie gerne in Ihrem Wohngebiet spazieren gehen und uns dabei helfen wollen, freuen wir uns über Ihre Meldung im Pfarramt.

Diese Seite drucken Diese Seite drucken